Auf den internationalen Konzertpodien ist Wiebke Lehmkuhl eine begehrte Solistin und regelmäßig bei den großen Orchestern zu Gast, so beim Tonhalle-Orchester in Zürich, im Gewandhaus zu Leipzig, bei den Bamberger Symphonikern, bei den Berliner Philharmonikern, beim Orchestre de Paris sowie in Bilbao, Tokio, Shanghai und beim Swedish Symphony Orchestra. Sie war außerdem bei dem Eröffnungskonzert der Elbphilharmonie mit dem NDR Elbphilharmonie Orchester und Thomas Hengelbrock zu erleben. Auch bei den wichtigsten Festivals ist sie gefragt, darunter das Schleswig-Holstein Musik Festival, das Lucerne Festival und La Folle Journée in Nantes. Im Opernbereich ist Wiebke Lehmkuhl regelmäßiger Gast bei den Bayreuther Festspielen, in der letzten Saison gab sie zudem ihr Debüt an der DNO in Amsterdam in einer Neuproduktion von Händels Jephta.

Die junge Altistin arbeitet regelmäßig mit Dirigenten wie Philippe Jordan, Daniele Gatti, Marc Minkowski, Hans-Christoph Rademann, Ottavio Dantone, Franz-Welser Möst, Riccardo Chailly, Laurence Equilbey, Kent Nagano, Christian Thielemann und Daniel Harding. Außerdem hatte sie die Gelegenheit unter Nikolaus Harnoncourt und Frans Brüggen aufzutreten.

In dieser Saison singt Wiebke Lehmkuhl bei den Eröffnungskonzerten des Tonhalle-Orchesters Zürich in der Maag Music Hall in Beethovens 9. Symphonie. In der selben Partie debütiert sie im Frühjahr 2018 beim Cleveland Orchestra im Wiener Musikverein unter Franz Welser-Möst. Mit Mozarts Requiem kehrt sie zurück in die Elbphilharmonie zum NDR Sinfonieorchester und Thomas Hengelbrock. Mit gleich zwei großen Konzertprogrammen ist sie zu Gast bei den Berliner Philharmonikern: Zunächst singt sie unter Yannick Nézet-Séguin, kurz darauf unter Ton Koopmann in Bachs h-Moll-Messe. Ein Schwerpunkt der Saison liegt insgesamt auf den Werken von Bach: Im Weihnachtsoratorium ist sie im Koncerthuset Kopenhagen, in der Philharmonie München und im Wiener Konzerthaus zu erleben. Anfang 2018 folgt die Matthäuspassion in Madrid mit David Afkham, im Juni Bachkantaten mit der Bachakademie in Leipzig. Mit dem Freiburger Barockorchester und Pablo Heras-Casado ist sie schließlich mit Mendelssohns Elias zu Gast in Freiburg, Paris und Madrid. Im Sommer 2018 beschließt sie die Saison wiederum bei den Bayreuther Festspielen mit Wagners Parsifal und den Meistersingern.

Änderungen bzw. Kürzungen bedürfen der Abstimmung mit dem KünstlerSekretariat am Gasteig. Bitte verwenden Sie kein Material älteren Datums.