2016/2017 ist mit zwei bedeutenden Debüts eine wichtige Saison für Hanna-Elisabeth Müller: Zum ersten Mal wird sie an der New Yorker MET und in einer Neuproduktion an der Mailänder Scala zu hören sein. Erst im Sommer im Rahmen der Münchner Opernfestspiele 2016 verabschiedete sie sich als umjubelte Sophie im Rosenkavalier vom Ensemble der Bayerischen Staatsoper.

2014 erlebte sie mit ihrem sensationellen Debüt als Zdenka an der Seite von Renée Fleming und Thomas Hampson unter der Leitung von Christian Thielemann bei den Salzburger Osterfestspielen ihren internationalen Durchbruch und wurde kurz darauf von der Zeitschrift Opernwelt als Nachwuchskünstlerin des Jahres 2014 ausgezeichnet. Auch an der Semperoper in Dresden im Herbst 2014 sowie in der Münchner Neuproduktion von Richard Strauss‘ Arabella unter Philippe Jordan schlüpfte sie während der Festspiele 2015 in diese Rolle, bevor sie im Herbst als Sophie in einer Neuinszenierung von Strauss‘ Rosenkavalier in Amsterdam ihr Haus- und Rollendebüt gab.

Nach ersten Gastengagements u. a. am Teatro dell’Opera di Roma als Pamina gehörte sie seit der Saison 12/13 dem Ensemble der Bayerischen Staatsoper an. Hier war sie in ganz unterschiedlichen Partien zu erleben: als Pamina, Zerlina, Susanna, Servilia, Gretel, Infantin Donna Clara in Zemlinskys Der Zwerg, Sophie in Massenets Werther oder als Marzelline.

Änderungen bzw. Kürzungen bedürfen der Abstimmung mit dem KünstlerSekretariat am Gasteig. Bitte verwenden Sie kein Material älteren Datums.