Schumann Liederabend

Andrè Schuen und Gerold Huber in München

Honeggers Jeanne d'Arc

Gerhild Romberger in der Elbphilharmonie Hamburg

Rachmaninoff und Paganini

Marc Piollet in Stuttgart und Mailand

Zurück an der MET

Hanna-Elisabeth Müller singt Pamina

Telemann-Festival: Miriways

Michael Nagy mit Akamus in Hamburg

Zauberflöte an der Semperoper

Martin Mitterrutzner als Tamino

Mozarts Requiem

Hanno Müller-Brachmann beim Konzerthausorchester Berlin

Round Midnight:

Antoine Tamestit und das Quatuor Ebène

Mahlers Wunderhorn-Lieder

Anna Lucia Richter und Hanno Müller-Brachmann

Beethoven-Zyklus

Jukka-Pekka Saraste mit dem WDR Sinfonieorchester

Edward Elgars Violinkonzert

Vilde Frang mit dem CBSO auf Tournee

News-Foto

Herbert Blomstedt auf großer USA Reise

Im Jahr seines 90. Geburtstags, den Herbert Blomstedt im Juli begehen wird, unternimmt er im Februar eine große Reise in die USA. Anfang Februar verbringt er zwei Wochen mit dem San Francisco Symphony Orchestra, dem er von 1985 als 1995 als Chefdirigent vorstand. Nachdem er das Jahr 2016 in Tokio mit Beethovens 9. Symphonie beendete, widmet er sich auch hier wieder der Symphonie der Freude. 
Zu hören und zu sehen ist diese übrigens auch unter seiner Leitung auf der kürzlich erschienen DVD mit dem Gewandhausorchester Leipzig, als Einstieg zur Gesamteinspielung der Beethoven-Symphonien, die als Box im Juni erscheint (Accentus). Auf dem Programm in San Francisco steht außerdem Brahms‘ Symphonie Nr. 3, die Herbert Blomstedt kurz danach auch beim Philadelphia Symphony Orchestra dirigieren wird.

Am 22., 24. und 25. Februar ist Herbert Blomstedt schließlich zu Gast beim New York Philharmonic Orchestra, dann mit Beethovens 7. und 8. Symphonie.