Herbert Blomstedt in München

am Pult des BR Symphonieorchesters   

Johannespassion Uraufführung Rihm

Anna Prohaska in München  

Mozart, Strauss und Dvořák in Prag

Manfred Honeck bei der Tschechischen Philharmonie

Neuproduktion: Händels Rodelinda

Bejun Mehta am Teatro Real Madrid  

Mozarts Requiem in Berlin

Christina Landshamer und Franz-Josef Selig

Elias von Mendelssohn Bartholdy

Maximilian Schmitt auf Tour mit den Royal Flemish Philharmonic

Liederabend Märchenhafte Sagenwelt

Christiane Karg und Gerold Huber in Ingolstadt

Neuinszenierung La Wally in Wien

Marc Piollet an der Wiener Volksoper

Strauss und Wagner in Lyon

Christof Fischesser in zwei legendären Operninszenierungen an der Opéra de Lyon

Auf Tournee mit dem BBC Philharmonic Orchestra

Julia Fischer spielt erstmals Britten

Operndebüt an der MET in New York

Hanna-Elisabeth Müller als Marzelline in Fidelio

Ostertournee: Gustav Mahler Jugendorchester

Christian Gerhaher singt Berlioz, Berg und Schubert

News-Foto

Herbert Blomstedt auf großer USA Reise

Im Jahr seines 90. Geburtstags, den Herbert Blomstedt im Juli begehen wird, unternimmt er im Februar eine große Reise in die USA. Anfang Februar verbringt er zwei Wochen mit dem San Francisco Symphony Orchestra, dem er von 1985 als 1995 als Chefdirigent vorstand. Nachdem er das Jahr 2016 in Tokio mit Beethovens 9. Symphonie beendete, widmet er sich auch hier wieder der Symphonie der Freude. 
Zu hören und zu sehen ist diese übrigens auch unter seiner Leitung auf der kürzlich erschienen DVD mit dem Gewandhausorchester Leipzig, als Einstieg zur Gesamteinspielung der Beethoven-Symphonien, die als Box im Juni erscheint (Accentus). Auf dem Programm in San Francisco steht außerdem Brahms‘ Symphonie Nr. 3, die Herbert Blomstedt kurz danach auch beim Philadelphia Symphony Orchestra dirigieren wird.

Am 22., 24. und 25. Februar ist Herbert Blomstedt schließlich zu Gast beim New York Philharmonic Orchestra, dann mit Beethovens 7. und 8. Symphonie.