Debüt in Rom

Christina Landshamer singt Mendelssohn

Mahlers 2. Symphonie

Gerhild Romberger in der Elbphilharmonie

Beethovens Neunte

Ruth Ziesak singt mit dem Orquesta de Valencia

San Francisco - Philadelphia - New York

Herbert Blomstedt auf großer USA Reise

Ligetis Le Grand Macabre

Anna Prohaska mit den Berliner Philharmonikern

Einspringer beim DSO Berlin

Manfred Honeck von New York nach Berlin

Benjamins Dream of the Song

Bejun Mehta in Boston und New York

Unanswered Love

Neu auf CD: Juliane Banse singt Reimann, Rihm und Henze

Bel Canto: neu auf CD

Antoine Tamestit

News-Foto

Herbert Blomstedt auf großer USA Reise

Im Jahr seines 90. Geburtstags, den Herbert Blomstedt im Juli begehen wird, unternimmt er im Februar eine große Reise in die USA. Anfang Februar verbringt er zwei Wochen mit dem San Francisco Symphony Orchestra, dem er von 1985 als 1995 als Chefdirigent vorstand. Nachdem er das Jahr 2016 in Tokio mit Beethovens 9. Symphonie beendete, widmet er sich auch hier wieder der Symphonie der Freude. 
Zu hören und zu sehen ist diese übrigens auch unter seiner Leitung auf der kürzlich erschienen DVD mit dem Gewandhausorchester Leipzig, als Einstieg zur Gesamteinspielung der Beethoven-Symphonien, die als Box im Juni erscheint (Accentus). Auf dem Programm in San Francisco steht außerdem Brahms‘ Symphonie Nr. 3, die Herbert Blomstedt kurz danach auch beim Philadelphia Symphony Orchestra dirigieren wird.

Am 22., 24. und 25. Februar ist Herbert Blomstedt schließlich zu Gast beim New York Philharmonic Orchestra, dann mit Beethovens 7. und 8. Symphonie.