Es sind diese Details, die Saraste im gesamten Programm immer wieder zu Tage förderte und den finnischen Dirigenten als Meister der orchestralen Erzählkunst ausweisen.
David Renke, Bachtrack, 05.06.2022 

Dvorák's Symphony No. 9 - "From the New World" - is the kind of glorious classic you think you've heard too many times in the past, but which under Saraste's direction appeared like a new love.
Johanna Paulsson, Dagens Nyheter, 26.11.2021

Saraste is a full-blooded and technically proficient conductor, introverted as many Finns are, but with the sisu - the Finnish expression for stubbornness, will and mental strength - that can tame orchestras and win military victories and ice hockey matches. … So it takes something special to create an organic interpretation of this symphony. This depends on an awareness of the small in relation to the large, the importance of the pauses, the control of the often long build-ups from silence to the turning vault of sound and an empathy with the ebb and flow of the music. … It's simply terrifying tonal art, and Saraste let it stand in all its splendor.
Valdemar Lønsted, Information, 12.10.2021

 

Der Dirigent [erläutert] im Booklet: "Vor allem bringen die Sinfonien eine bislang unbekannte Energie in den Konzertsaal - eine Hochspannung, die ich sonst von keiner Musik der Zeit kenne." Man hört das dieser Einspielung an. ... Saraste staut diese Energie an, sammelt sie, um sie dann meist in den Finalsätzen wie eine Urgewalt auf uns einbrechen zu lassen. Das sind Momente für die musikalische Ewigkeit. ... Dirigenten und Orchester, meint Saraste, müssten dem Komponisten und seinem Werk "dienen". Hört sich vielleicht etwas altmodisch an, klingt aber verdammt gut.
Frank Pommer, Hochspannungs-Musik, in: Die Rheinpfalz, 09.03.2019