Vilde Frangs profunde Musikalität und ihre außergewöhnliche und individuelle Künstlerschaft haben sie zu einer der heute führenden Künstlerinnen gemacht. Schon 2012 wurde Vilde Frang einstimmig mit dem ‚Young Artists Award‘ der Credit Suisse ausgezeichnet, was ihr Debüt mit den Wiener Philharmonikern unter Bernard Haitink beim Lucerne Festival zur Folge hatte.

Seither gastiert sie bei den berühmtesten Orchestern der Welt. 2016 erfolgte ihr gefeiertes Debüt mit den Berliner Philharmonikern unter Sir Simon Rattle im Rahmen des Europakonzerts des Orchesters und eine Residency bei den Festspielen Meckenburg-Vorpommern. Die Saison 2017-2018 brachte sie unter der Leitung von Iván Fischer zurück zu den Berliner Philharmonikern mit Konzerten in der Philharmonie Berlin und im Rahmen der Osterfestspiele Baden-Baden.

In der Saison 2021-2022 ist Vilde Frang ‚Artist in Residence‘ des Royal Stockholm Philharmonic Orchestra und mit zwei Orchesterkonzerten sowie einem Rezital mit Pianist Denis Kozhukin zu Gast. Als ‚Fokus-Künstlerin‘ kehrt sie zurück zum Tonhalle Zürich Orchester unter der Leitung von Paavo Järvi. Zu den Highlights der Saison gehören Konzerte mit den Wiener Symphonikern und dem BBC Symphony Orchestra, jeweils mit darauffolgender Tournee. Desweiteren sind Konzerte mit dem Chamber Orchestra of Europe, dem Scottish Chamber Orchestra und dem Orchestre Philharmonique de Radio France, dem hr-Sinfonieorchester, der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen, dem Münchner Kammerorchester, dem NDR Elbphilharmonie Orchester, den Dresdner Philharmonikern unter der Leitung von David Zinman, geplant. Wiedereinladungen bringen Vilde Frang zum Los Angeles Philharmonic unter der Leitung von Zubin Mehta und San Francisco Philharmonic unter der Leitung von Klaus Mäkelä.

Änderungen bzw. Kürzungen bedürfen der Abstimmung mit dem KünstlerSekretariat am Gasteig. Bitte verwenden Sie kein Material älteren Datums.